Saison 2013/2014

 

9. Spieltag (24.05.2014)

FVM Verbandsliga Mittelrhein - U14 Nachwuchsrunde - Staffel 1

FC Germania 07 Dürwiss - DJK Westwacht 08 Aachen

Ergebnis 1:7 (0:1)

Regionalliga-Quali kann Kommen - Gratulation an Bergisch Gladbach zum verdienten Staffelsieg

Die ersten Zeilen widme ich unseren Freunden aus Bergisch Gladbach, vor allem Ihrem netten Zeitgenossen & Trainer Thomas Zdebel sowie seinem Co- Trainer und seinen Jungs, die wir alle sehr schätzen. Wir gratulieren Euch zum Gewinn der FVM Mittelrhein Staffel 1 und drücken Euch die Daumen für das Endspiel um die Mittelrhein-Meisterschaft. Der FC Hennef 05 wird wohl der Gegner sein. Leider waren wir diese Saison nicht in der Lage diesen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, auch wenn es knapp war und abermals Kleinigkeiten den Unterschied ausgemacht haben. Letztendlich habt Ihr Platz eins verdient, weil Ihr die gesamte Saison über die konstantere und clevere Mannschaft gestellt habt!

Heute waren 3 Punkte Pflicht, um den so wichtigen zweiten Platz zu sichern, der laut letztem Stand ebenfalls zur Qualifikation der Aufstiegsspiele in die C- Jugend Regionalliga berechtigt (6-7 Mannschaften), welche ab der ersten Juni-Woche in „englischen Wochen" ausgespielt wird. Somit war der Druck heute enorm groß, denn jedem einzelnen war bewußt, wie wichtig das heutige Spiel war! Es galt die Vorgabe, ein Endspiel um Platz zwei am kommenden Wochenende unbedingt zu vermeiden. Wir waren durch das 2:2 von Dürwiss gegen Wiehl aus der Vorwoche gewarnt und niemand konnte erwarten, daß wir solch einen deutlichen Sieg heute einfahren würden. Die erste Halbzeit war zäh, trotz drückender Überlegenheit. Dürwiss wurde immer dann gefährlich, wenn Sie schnell über Ihren Topstürmer Jeremy nach vorne spielten. Spielerische Elemente konnten wir in Halbzeit eins nur wenige setzen und immer wieder wurde der Ball zu lange geführt, anstatt den nächst freien Spieler anzuspielen und den Ball laufen zu lassen. Dadurch bedingt waren wir nicht in der Lage das Spiel schnell zu machen und Tempo aufzunehmen und somit war unser Spiel leicht auszurechnen. Das wurde dann aber ab der 2. Halbzeit deutlich besser und siehe da, die Tore fielen wie reife Früchte.

 Wir sehen uns in alter Frische am Dienstag zum Training.

 Klaus 


8. Spieltag (17.05.2014)

FVM Verbandsliga Mittelrhein - U14 Nachwuchsrunde - Staffel 1

DJK Westwacht 08 Aachen - FC Rheinsüd Köln

Ergebnis 2:3 (0:2)

Eine komplette Halbzeit zum Vergessen

Sollten wir uns abermals so präsentieren wie heute in Durchgang eins , dann schlage ich vor, daß wir den dritten Platz in der Tabelle anstreben sollten, so daß man gar nicht erst in die Verlegenheit kommt, die dann ggf. anstehende Regionalliga Qualifikationsrunde (beginnend am 03.06.2014) spielen zu müssen, in der man nur dann eine Chance hat um den Aufstieg zu spielen, wenn einer für den anderen kämpft, und das 70 Minuten lang!  Was die Kölner uns in Halbzeit vorgelebt haben, waren wir nicht gewillt abzurufen, so zumindest in Halbzeit eins, in der man verdientermaßen mit 0 : 2 Toren in Rückstand lag, auch wenn die Gegentore schon wieder Gastgeschenke waren, insbesondere das selten dumme Eigentor! In Halbzeit eins ließen wir aber wirklich alles vermissen. Es fehlte durchweg an Leidenschaft, Einsatzwillen und an der Laufbereitschaft und die geforderte Taktik & Raumaufteilung wurde erst gar nicht umgesetzt. In Halbzeit eins stand keine Mannschaft auf dem Platz, sondern 11 überhebliche Einzelkönner, die erst nach 35 Minuten verstanden haben, das Fußball vor allem auch ein Kampfspiel ist! Die 2. Halbzeit hingegen war mehr als ordentlich, in der wir alles oder nichts spielten und nachdem wir das verdiente 2:2 erzielt hatten, deutete alles darauf hin, daß wir den Platz heute noch als Sieger verlassen würden, da Rheinsüd dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen mußte und sich das Spiel ausschließlich in der Hälfte der Kölner abspielte und wir drauf und dran waren das Spiel zu kippen. Beste Chancen wurden vergeben und dann muß man sich im Fußball nicht wundern, wenn der Gegner einer seiner wenigen Vorstöße zum Siegtreffer nutzt, auch wenn es abermals ein Gastgeschenk unserer Jungs war (eigentlich auch ein halbes Eigentor)! Die Gegentore, die wir uns fragen, sind nicht würdig für eine Mannschaft, die Ambitionen hat die Regionalliga Quali zu spielen! Kurz vor Spielende wurde uns auch noch ein klarer Handelfmeter verwehrt, obwohl der Schiedsrichter beste Sicht auf die Spielsituation hatte! Das ist nicht mehr zu verstehen, denn sogar unser Gegner attestierte, daß es ein Elfmeter war. Addiert man beide Halbzeiten, so muß man feststellen, daß ein Endergebnis von 2:2 leistungsgerecht gewesen wäre. Leider fehlte uns heute die nötige cleverness das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Am Dienstag treffen wir uns pünktlich um 18:00 Uhr zu Nachbesprechung in der Kabine! 

Klaus 


7. Spieltag (11.05.2014)

FVM Verbandsliga Mittelrhein - U14 Nachwuchsrunde - Staffel 1

FC Pesch - DJK Westwacht 08 Aachen

Ergebnis 1:5 (1:1)

 Westwacht Express überzeugend

Von Beginn an waren unsere Jungs heute die spielbestimmende Mannschaft und immer wieder drängten wir den Gegner in die eigene Hälfte und erspielten Torchancen sowie viele Eckbälle. Der FC Pesch hatte kaum Zeit zum Luftholen und versuchte sich mit langen Bällen aus der Gefahrenzone zu befreien, was Ihnen aber nur schlecht als recht gelang. Hier und dort gelang es den Gastgebern auch einige gefährliche Konter zu setzen, die wir aber fast immer entschärfen konnten. Wenn es dann mal gefährlich vor unserem Tor wurde, so waren es meist Gastgeschenke, die wir verteilten und das muß endlich mal aufhören. Immer wieder müssen wir Rückständen hinterherlaufen, und so langsam nervt dieser Umstand enorm. So auch beim Elfmeter, dem eine Fehlerkette dreier Spieler vorausging und wir den Gegner gerade dazu einluden ein Tor zu erzielen. Verdientermaßen erzielten wir postwendend den Ausgleich und mit einem etwas schmeichelhaften 1:1 für den FC Pesch ging es in die Halbzeit. Trotzdem war eine mehr als deutliche Kabinenansprache notwendig, um auch noch die letzten 2- 3 Spieler wachzurütteln, die man in Halbzeit eins kaum wahrgenommen hatte. Die 2. Halbzeit war eine überzeugende Darbietung, in der wir viel richtig machten und folgerichtig die Tore fielen. Wir sehen uns am Dienstag zum Training. 

Klaus 


 6. Spieltag (03.05.2014)

FVM Verbandsliga Mittelrhein - U14 Nachwuchsrunde - Staffel 1

DJK Westwacht 08 Aachen - Bergisch Gladbach 09

Ergebnis 0:1 (0:0)

 Fussball kann so grausam sein!

Ein großes Kompliment an unsere Jungs für eine überzeugende Leistung! Heute haben wir eigentlich fast alles richtig gemacht, bis auf die Tatsache, daß wir die vielen uns bietenden Torchancen nicht in Tore umgemünzt haben! Heute hat die bessere Mannschaft mehr als unglücklich verloren und die glücklichere Mannschaft gewonnen. So aber ist Fußball und auch solche Erfahrungen muß man leider auch durchleben. Im gesamten Spiel hatten die Gäste nur eine einzige nennenswerte Torchance, wir hingegen aber hatten mehrere 100%ige Torchancen sowohl als auch 2 Lattentreffer. Alleine im 2. Durchgang ließen wir nicht einen einzigen Torschuss der Gäste zu, bis auf den ominösen Freistoß 8 Minuten vor Spielende, den unser Torwart an einem guten Tag sicherlich gehalten hätte. Wenn man aber als Torwart über 70 Minuten fast gar nicht gefordert wird, dann darf man Ihm hier in dieser Szene auch keinen Vorwurf machen. Wir ließen Bergisch Gladbach von Anfang nicht zur Entfaltung kommen und mußten nach nur 15 Minuten mit 2:0 in Führung liegen! Unser Gegner wurde immer wieder in die eigene Hälfte gedrängt und das änderte sich auch im weiteren Spielverlauf nicht. Wir hätten den Sieg verdient gehabt und stehen heute mit leeren Händen da. Kopf hoch Jungs, die Rückrunde ist noch jung und Platz eins ist nach wie vor in Reichweite, auch wenn wir jetzt auf Schützenhilfe angewiesen sind. Wenn Ihr weiterhin solche Leistungen wie heute abruft, werdet Ihr Euch auch wieder belohnen. 

Klaus 


3. Spieltag (01.05.2014) - Nachholtermin

FVM Verbandsliga Mittelrhein - U14 Nachwuchsrunde - Staffel 1

FC Rheinsüd Köln - DJK Westwacht 08 Aachen

Ergebnis 3:5 (2:2)

Tolle Moral bewiesen - Staffel-Herbstmeister im Frühjahr!

Wegen fehlender Spielpraxis eines Spielers sowie einer Verletzung eines anderen Akteurs waren wir gezwungen unsere Abwehrkette umzubauen, so wir es bereits in der Vorwoche im Spiel gegen die 99er vom SV Eilendorf erfolgreich umgesetzt hatten. Gestern jedoch konnte man dem neu formierten Abwehrverbund eine gewisse Unsicherheit anmerken, was natürlich auch verständlich ist, da die Automatismen und Abstimmung fehlten. Unser Gegner hatte sich mit der kompletten Mannschaft bis hinter die Mittellinie zurückgezogen und lauerte auf schnell vorgetragene Konter, was Ihnen in den ersten 15 Minuten auch eindrucksvoll gelang, in einer Phase, in der die Kölner uns zwei Tore einschenkten.  Jedoch haben wir extrem schlecht verteidigt und der Biss in den Zweikämpfen fehlte, ansonsten wären beide Tore niemals gefallen. Das können wir viel besser. Mit zunehmender Spieldauer waren wir in der Lage uns zu steigern und fortan waren wir auch die spielbestimmende Mannschaft, auch wenn die Kölner immer wieder mal gefährliche Nadelstiche setzen konnten. Trotz Mauertaktik der Kölner waren wir in der Lage den Rückstand bis zur Pause zu egalisieren und somit war das Momentum für die zweite Halbzeit auf unserer Seite, so sollte man zumindest meinen. Jedoch kommt es meist anders als man denkt und so sollte es auch diesmal sein, denn die Kölner gingen abermals in Führung. Nach einem mehr als fragwürdigen Freistoss entschieden sich unsere Jungs im Verbund rauszurücken, um die Stürmer des Gegners ins Abseits zu stellen. Das gelang Ihnen auch, leider jedoch hatte der umsichtige Schiedsrichter die Abseitsstellung von drei Kölner Spielern nicht erkannt und somit hatte der Spielmacher der Kölner leichtes Spiel und schob zum 3:2 ein. Ich stand genau auf Höhe der Abwehrkette und erlaube mir deshalb diese Einschätzung. Wer aber jetzt geglaubt hatte, daß wir uns geschlagen geben würde, der hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn wir geben niemals auf! Die Kölner hatten bis zu diesem Zeitpunkt viel investiert und mußten viel laufen und das war sicherlich auch mit ein Grund dafür, warum wir das Spiel noch drehen konnten. Mit viel Wut im Bauch rannten wir fortan den Kölner Straufraum an und belohnten uns mit 3 Toren innerhalb von nur 6 Minuten. Weitere Möglichkeiten das Ergebnis auf 3:6 auszubauen blieben ungenutzt. Der Sieg war auf Grund der höheren Spielanteile und der Vielzahl an Torchancen verdient. 
Wir sehen uns morgen zur Beginn der Rückrunde zum Spiel gegen unsere Freunde aus Bergisch Gladbach.

Klaus


 5. Spieltag (29.03.2014)

FVM Verbandsliga Mittelrhein - U14 Nachwuchsrunde - Staffel 1

FV Wiehl 2000 - DJK Westwacht 08 Aachen

Ergebnis 3:3 (2:1)

Schmeichelhaftes Unentschieden - Kollektive Bankrotterklärung

Wer jetzt immer noch nicht verstanden hat, daß es in dieser Liga keine leichten Spiele gibt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen! Bis auf maximal zwei Spieler (in Ansätzen Jenny & Daiyan), haben sich heute aber wirklich alle Jungs weit unter Wert verkauft und kaum einer unserer Jungs erreichte auch nur annähernd Normalform!!! Man fühlte ich heute an den "Grottenkick" aus der letzten Saison in Wegberg erinnert!!! Auch wenn die ersten beiden Gegentore mehr als unglücklich zustande kamen und
niemals hätten fallen dürfen, so muß man unserem Gegner ein großes Lob für eine sehr gute Leistung zollen. Die Wiehler spielten viel besser als Ihr Tabellenplatz vermuten lässt, was für uns Trainer abermals keine Überraschung darstellte, da man diesen Gegner ja noch bestens aus dem Vorjahr kannte. Über die gesamten 70 Minuten stellten die Wiehler heute die bessere Mannschaft und das Endergebnis von 3:3 ist schmeichelhaft für uns.

Eine Bewertung des Spiels würde wie folgt aussehen:

Laufbereitschaft                   Note 4
Körpersprache                     Note 5
Kommunikation                   Note 6
Einstellung zum Spiel         Note 5
Raumaufteilung                   Note 5
Zweikampfstatistik              Note 6 (da man erst gar nicht in die Zweikämpfe kam)
Chancenverwertung            Note 2+ (3 von 5)
Spiel ohne Ball                     Note 5
Fehlpassquote lag bei ca. 70%
Sollten unsere Jungs nicht die richtigen Lehren aus diesem und auch aus dem vorherigen Spiel ziehen, dann werden wir unser angestrebtes Ziel wohl kaum erreichen können. Das muß jetzt jedem klar sein. Es wird nicht ausreichen Spiele zu gewinnen, wenn man nur noch 70- 80% des Leistungsvermögen gewillt ist abzurufen und zudem die Einstellung zum Spiel fehlt.

Vorallem unsere 3- 4 Jungs, die sich seit Wochen bei Bundesligisten in Probetrainings befinden, sind nur noch ein Schatten ihrer selbst. Hier gilt es sich mal zu hinterfragen, in wie weit Anspruch und Wirklichkeit auseinanderklaffen, vorallem dann, wenn man nicht in der Lage ist gegen Gegner wie Wiehl und Dürwiss zu glänzen, ohne die Leistung der Wiehler und Dürwisser schmälern zu wollen. Wenn man in der Mittelrheinliga keine Akzente setzen kann, wie will man dann gegen Bundesligisten bestehen???
(wohl eher kaum!)


Entweder sind die Köpfe nicht mehr frei, oder die ständige, zusätzliche Belastung wirkt sich kontraproduktiv aus. Es ist wohl eine Summe beider Faktoren. JETZT gilt es schnellstens den Hebel wieder umzulegen und wir Trainer erwarten von
allen JUNGS, das Training in den Osterferien wahrzunehmen und alles für die Westwacht zu geben!
Abschließend gratulieren wir unserem heutigen fairen Gegner zu einer sehr guten Leistung.
Ihr hättet den Sieg verdient gehabt !

Klaus


4. Spieltag (29.04.2014)

FVM Verbandsliga Mittelrhein - U14 Nachwuchsrunde - Staffel 1

DJK Westwacht 08 Aachen - FC Germania 07 Dürwiss

Ergebnis 2:0 (1:0)

Es gibt keine leichten Spiele mehr

Die ganze Woche lang haben wir Trainer vor dem heutigen Spiel und Gegner gewarnt und das zurecht, wie sich heute herausstellen sollte. Rui und mir war bewußt, daß sich unser Freund und Taktikfuchs Heinz Schwarzer für dieses Spiel bestens vorbereitet hatte. Obwohl der Sieg absolut verdient war und im Ergebnis hätte höher ausfallen müssen, blieb es bis zum Spielende spannend, da wir bis 8 Minuten vor Spielende mit nur einem Tor Vorsprung in Front lagen. Viele Großchancen wurden heute vergeben und wir hätten das Spiel schon in der ersten Hälfte zu unseren Gunsten entscheiden können gar müssen, dennoch muß man dem Gegner aber auch attestieren, daß er seine Hausaufgaben gemacht hatte, aufopferungsvoll kämpfte und taktisch gut stand.
Letztendlich zählen die drei Punkte, jedoch kann man mit den heute gezeigten Leistungen nicht wirklich zufrieden sein. Vorallem fehlte es heute an Leidenschaft un